Die Kostenfrage

Warum sind die Preise bei Brustoperationen eigentlich so unterschiedlich?

Auf diese häufig gestellte Frage gibt es eine klare Antwort: Gute Qualität und umfangreiche Betreuung haben ihren Preis. Besonders bei der Brustvergrößerung gibt es in Deutschland und auch im Vergleich zum Ausland häufig gravierende Preisunterschiede. Qualifizierte, niedergelassene Ärzte und Ärzte in Kliniken sind an die Gebührenordnung (GoÄ) gebunden und müssen dieser entsprechend abrechnen. Wirtschaftsunternehmen mit angestellten Ärzten und ausländische Anbieter können dagegen mit Preisen locken, die von der Gebührenordnung abweichen.

Ein nicht unerheblicher Kostenfaktor bei der Brustvergrößerung sollte das Implantat sein. Implantate mit FDA-Zulassung sind deutlich kostenintensiver. Wer am Implantat spart, zahlt vielleicht 1000 Euro weniger, geht aber unkalkulierbare Risiken ein. Ein verantwortungsvoller Arzt, der mit seinem Namen für die OP bürgt, wird Ihnen kein billiges Implantat anbieten und nicht mit einem Pauschalpreis werben. Die schlechten Erfahrungen mit ausgelaufenen Billigimplantaten (PIP-Skandal) liegen nicht lange zurück. Weitere Kostenfaktoren sind der Operationssaal und das OP-Personal, dazu kommen Verbrauchsmaterialen und die Übernachtung in der Klinik. Zudem sind medizinisch nicht notwendige Eingriffe wie z.B. eine Brustvergrößerung umsatzsteuerpflichtig, weswegen noch einmal 19% dazu kommen.

Wer eine Brustoperation plant, sollte sich immer die Frage stellen, ob es sich bei einer solch wichtigen Operation bzw. Entscheidung wirklich lohnt, um jeden Preis zu sparen. Medizin muss sicher sein und Sicherheit hat ihren Preis. Zu günstige Angebote sind auf Seriosität zu überprüfen. Gerne stehen wir für all Ihre Fragen zur Verfügung und beraten Sie ausführlich – auch über die Möglichkeit einer Finanzierung.