Hanseaticum - Department für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Martinistraße 64 - 20251 Hamburg
Im Spectrum im UKE

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00-12:00 Uhr & 15:00-18:00 Uhr
Freitag: 8:00-14:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Hanseaticum West - Department für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Plastische und Ästhetische Chirurgie

Jürgen-Töpfer-Straße 46 - 22763 Hamburg

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00 Uhr - 18:00 Uhr
Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Arbeits- und Schulunfälle Montags bis Freitags 8:00 Uhr - 18:00 Uhr

Sofwave-Technologie: Ultraschall gegen Falten

  • Sofwave Hamburg
  • Qualifizierte Fachärzte, Plastisch-Ästhetische Chirurgen
  • Modernste Technik & individuelle Beratung

Termin vereinbaren

  • Behandlungsdauerbis zu 1,5 Stunden – je zu nach behandelndem Areal
  • Nachbehandlungkeine
  • AnästhesieBetäubungssalbe
  • Ausfallzeitkeine
  • Klinikaufenthaltambulanter Eingriff
  • Kostenab 1500 Euro inkl. MwSt. nach GOÄ

 

Kontakt und kostenloses Infomaterial anfordern

Die Gründe für eine Behandlung mit Ultraschall gegen Falten

Ab einem gewissen Grad der Faltentiefe und Hauterschlaffung stoßen minimal-invasive Behandlungen mit Botulinumtoxin A, Fäden und Fillern wie Hyaluronsäure oder Eigenfett an ihre Grenzen. Wer sich dauerhaft straffe Konturen und jugendlichere Gesichtszüge wünscht, kommt um klassische Liftingmethoden mit Skalpell irgendwann nicht herum. Hoch intensiver fokussierter Ultraschall gegen Falten soll eine Alternative für Patientinnen und Patienten sein, die eine OP ablehnen oder zumindest ein paar Jahre aufschieben möchten. Die Ultraschall-Behandlungen fürs Gesicht werden als Facelifting ohne Skalpell in vielen Praxen angeboten. Die erwünschte Wirkung ergibt sich durch den Wärmeeffekt, den der Ultraschall in tieferen Gewebeschichten auslöst. Die thermische Energie setzt Mikroverletzungen in der Haut, aktiviert den körpereigenen Heilungsprozess inklusive Kollagensynthese.   Dadurch entsteht ein natürlicher Lifting-Effekt.  Aber bringt diese Anti-aging-Methode wirklich optimale Ergebnisse? 

Fokussierter Ultraschall für Gesicht und Körper steht immer wieder in der Kritik – zu schmerzhaft, zu unklar in der Wirkung, zu invasiv und damit zu unsicher. Ein neues System schafft den lang erwarteten Durchbruch: Die neue Sofwave-Methode basiert auf der so genannten Synchron-Ultraschall-Parallelstrahltechnologie (SUPERBTM), die eine Kollagen aktivierende Wirkung mit einer Kontaktkühlung und Begrenzung der Eindringtiefe über die Frequenz verbindet. „Sofwave wirkt genau dort und wirklich nur dort, wo Falten und Elastizitätsverlust entstehen, in der mittleren Hautschicht, der Lederhaut, “, sagt Dr. Cornelius Grüber, der die Methode im HANSEATICUM in Norddeutschland exklusiv anbietet. 

Facelifting ohne Skalpell: Sofwave-Ultraschall fürs Gesicht

Erschlaffte Haut an den Wangen, eine verschwommene Kiefer-Kinn-Kontur, abgesackte Augenbrauen oder zu viel Haut am Hals: Sofwave ist ideal für Patientinnen und Patienten, die sich einen Liftingeffekt ohne Skalpell wünschen. Die Zellen in der Unterhaut reagieren auf den thermischen Reiz mit der Neubildung von Kollagen und Elastin. Dieser Prozess setzt sofort ein und ist ca. 4 bis 6 Monate nach der Behandlung abgeschlossen. Auf der Hautoberfläche schützt eine aktive Kontaktkühlung vor Überhitzung. Im Gegensatz zu Geräten mit Eindringtiefen von bis zu 4,5 Millimetern, gehen die Ultraschallwellen nur 1,5 Millimeter tief – und es besteht keine Gefahr einer Nervenschädigung oder eines Fettgewebsabbaus. „Herkömmliche Technologien leiten die Energie wie Nadelstiche ins Gewebe. Die sieben synchron arbeitenden Signalwandler des Sofwave-Handstücks schaffen zylindrische Heizzonen. Wir arbeiten quasi flächendeckend und können durch die begrenzte Eindringtiefe bis zu achtfach erhöhte Energiedosen einbringen“, erklärt der Facharzt für Plastisch-Ästhetische Chirurgie die Vorteile gegenüber konventionellen HIFU-Behandlungen (Hoch Intensiver Fokussierter Ultraschall). 

Sofwave: so funktioniert das hautschonende Face-Lifting

Die Behandlung mit Sofwave – Schritt für Schritt

Vor der Behandlung steht im HANSEATICUM immer ein ausführliches Beratungsgespräch. Dr. Cornelius Grüber und Dr. Sonja Tomschik klären ihre Patienten detailliert über die Möglichkeiten und Grenzen der Sofwave-Methode auf. 

  • Die Haut wird gründlich von Make-up gereinigt und eine Salbe für die örtliche Betäubung aufgetragen. Die Creme muss etwa 40 Minuten einwirken und wird direkt vor der Behandlung entfernt. 
  • Mit dem Handstück fährt der behandelnde Arzt oder eine medizinische Fachkraft über die zu behandelnden Areale. 
  • Die Hitze baut sich langsam auf: Erst ist nichts zu spüren, dann Wärme. Wenn der Punkt erreicht es, an dem es unangenehm wird, ist es auch schon vorbei und das Handstück wird am nächsten Punkt aufgesetzt.
  • Direkt nach der Behandlung ist die Haut etwas gespannt und gerötet. Diese Nebenwirkungen klingen aber schnell ab. Spätestens am nächsten Tag ist nichts mehr davon zu sehen. Eine Downtime gibt es dementsprechend nicht. 
  • Einziges Must-do nach der Behandlung ist ein konsequenter Sonnenschutz mit SPF 50.

Erste Veränderungen zeigen sich bei den meisten ca. 6 Wochen nach der Behandlung. 12 Wochen nach dem Treatment wurde in klinischen Studien bei 88 Prozent der Patientinnen und Patienten eine deutliche Straffung der Gesichtskonturen und Verbesserung festgestellt. Meist genügt eine Behandlung, bei schlaffer Haut im Wangenbereich muss diese Teilzone unter Umständen nach 12 bis 15 Wochen nachbehandelt werden. Gut 1,5 Jahre nach FDA-Freigabe in den USA und anschließender CE-Zertifizierung in Europa gibt es noch keinen Bericht über Nebenwirkungen. Die Behandlung ist für alle Hauttypen sicher und wirksam und kann ganzjährig erfolgen. Sofwave kann problemlos mit Hyaluronsäure-, Eigenfett- oder Botulinumtoxin-Behandlungen kombiniert werden.

Häufig gestellte Fragen

Warum ist der Effekt von Gesichtsbehandlungen mit Ultraschall nicht sofort sichtbar?

Ultraschall setzt gezielte, thermische Reize, die im Gewebe Mikroverletzungen erzeugen und dadurch die natürlichen hauteigenen Repair-Mechanismen in Gang setzen. Dieser Regenerations-Prozess braucht Zeit: Über die nächsten Wochen und Monate produzieren die Zellen neues Kollagen und Elastin. Deshalb wird der Effekt erst nach und nach sichtbar. Dr. Cornelius Grüber: „Es stimmt aber nicht, dass nach der Behandlung gar nichts zu sehen ist. Die Haut ist sichtbar aktiviert und die Wärme bewirkt, dass das bestehende Kollagen in der Haut zusammenzieht. Dieser leichte Lifting-Effekt ist sofort zu sehen.“

Wie lange hält der Straffungseffekt einer Ultraschall-Behandlung?

In der Regel hält der Effekt 2 bis 4 Jahre an, wobei die Wirkung abhängig ist vom Schweregrad der Hauterschlaffung, der Genetik und Lebensumstände. Wie andere Kollagenfasern auch, werden die neu gebildeten Fasern mit der Zeit ebenso abgebaut, wie die anderen Kollagenfasern im Körper.

Kontaktanfrage

Mit welcher Praxis wollen Sie Kontakt aufnehmen?

Bitte geben Sie Ihre Daten ein

* Pflichfeld