Brustvergrößerung in 3D Simulation - NEU im HANSEATICUM

Machen Sie sich ein Bild!

Ein schöner Busen steht bei vielen Frauen auf der Wunschliste ganz oben. Deshalb wundert es nicht, dass die Brustvergrößerung weltweit zu den häufigsten Eingriffen zählt. „Während vor ein paar Jahren noch B die gefragteste Körbchengröße war, ist inzwischen C das Maß der Dinge. Das entspricht einer Implantatgröße zwischen 200 und 300 ccm. Bei deutschen Frauen dauert es übrigens rund zwei Jahre von der ersten Überlegung bis zur Operation“, sagt Dr. Cornelius Grüber. Diese Fragen stellen sich: Implantat oder Eigenfett? Welche Größe passt zu mir? Welche Implantatform führt zum gewünschten Effekt?

Im Hamburger HANSEATCUM können sich Patientinnen ab sofort ein genaues Bild der möglichen Veränderungen machen: „Wir arbeiten mit einem 3D-Simulator, der aus drei Bildern vom Oberkörper der Patientin ein dreidimensionales Bild erstellt. Sie sieht also den Ist-Zustand und kann ihn mit dem Ergebnis nach einem möglichen Eingriff vergleichen. Das potentielle OP-Resultat wird von vorn als auch von beiden Seiten veranschaulicht.“ Bei der Auswahl des geeigneten Implantats spielen neben der Qualität des Implantats vor allem die Größe, Form und Hülle eine wichtige Rolle, um das Ergebnis zu erzielen, das dauerhaft gewünscht wird. Die Simulation kann Patientinnen künftig bei der Entscheidung für oder gegen eine Brustvergrößerung unterstützen.

Sie möchten den 3D-Simulator testen? Vereinbaren Sie einen Termin mit Dr. Grüber oder Dr. Peters unter: 040/20 20 15 15.