Exklusiv in Norddeutschland: Das NEUE Microneedling im HANSEATICUM

Radiofrequenz und Microneedling in einer Behandlung – für deutlich straffere Haut im Gesicht und am Körper

Die nächste Generation des Microneedling lässt die Haut nicht kalt: Beim neuen Radiofrequenz stimulierten Needling aktiviert thermische Energie die hauteigenen Reparaturmechanismen. Exklusiv in Norddeutschland bieten Dr. Tina Peters und Dr. Cornelius Grüber das neue Behandlungssystem BodyTite an, das die Haut in zwei Schritten verjüngt.

1. Zuerst kommt Forma zum Einsatz, eine abgerundete Elektrode, die vollkommen schmerzfrei über die Haut gleitet, dabei die dermalen Schichten langsam erwärmt und für rund acht Minuten auf einer Maximaltemperatur von 43 Grad hält. Dr. Cornelius Grüber: „Diese Wärmebehandlung stimuliert in der gesamten Dermis spezifische Proteine. Diese so genannten Heat Shock Proteine stützen die Architektur der Haut und reparieren Schäden.“

2. Nach der ersten Erwärmung, wird der Aufsatz Forma gegen den Radiofrequenz-Nadelaufsatz Fractora ausgetauscht – und die Haut mit einer Anästhesie-Creme oder einer lokalen Narkose auf den nächsten Schritt vorbereitet. „Die Energie ist dosierbar. Den schnellsten Effekt erzielen wir mit 50 bis 60 Megajoule. Die Nadeln penetrieren die Haut 2,5 mm tief, bis zur subkutanen Schicht und erwärmen das Gewebe auf 40 bis 42 Grad. Die Wärme öffnet die Haut für ca. 2 Stunden und macht das Einschleusen von Wirkstoffen wie Hyaluronsäure möglich. Das ist ein klarer Vorteil gegenüber dem konventionellen Microneedling mit kalten Nadeln, die lediglich die Wundheilung stimuliert.“ Die Behandlung dauert ca. 35 Minuten, die Downtime beträgt 3 bis 5 Tage. „In dieser Zeit ist die Haut geschwollen und gerötet wie bei einem starken Sonnenbrand.“ Nach 1 bis maximal 3 Sitzungen im Abstand von ca. 6 Wochen ist das Behandlungsziel erreicht: Fractora stimuliert alle Wundheilungseffekte und führt zu einer längerfristigen Verdickung von Epidermis und Dermis, sowie zu einer Neuformation und Straffung der Kollagenfasern. „Patienten, die die Downtime auf ein bis zwei Tage minimieren möchte, behandeln wir mit weniger Energie“, sagt Dr. Cornelius Grüber. Um den gleichen Effekt wie beim High Power-Eingriff zu erzielen, sind dann aber 4 bis 6 Sitzungen im Abstand von 2-3 Wochen notwendig. Am Abschluss jeder Behandlung füllt flüssiges Vitamin C die Haut mit Antioxidantien auf, eine Hyaluronsäure-Ampulle unterstützt den Regenerationsprozess.

Das neue Microneedling lässt sich optimal mit einer Eigenblutunterspritzung (Vampir-Lift) verbinden, die den Regenerations-Prozess mit körpereigenen Wachstumsfaktoren verstärkt.