Hanseaticum - Department für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Martinistraße 64 - 20251 Hamburg
Im Spectrum im UKE

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00-12:00 Uhr & 15:00-18:00 Uhr
Freitag: 8:00-14:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Hanseaticum West - Department für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Plastische und Ästhetische Chirurgie

Jürgen-Töpfer-Straße 46 - 22763 Hamburg

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00 Uhr -18:00 Uhr
Freitag: 8:00-12:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Arbeits- und Schulunfälle Montags bis Freitags 8:00 Uhr - 18:00 Uhr

oberarmstraffung

  • Qualifizierte Fachärzte, Plastisch-Ästhetische Chirurgen
  • Modernste Technik
  • Individuelle Beratung

Termin vereinbaren

  • Behandlungsdauerje nach OP-Umfang ca. 1 bis 2 Stunden
  • NachbehandlungRuhe, evtl. Schmerzmittel, Kompressionswäsche
  • Anästhesieje nach Methode unter örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose
  • Ausfallzeitca. 1 Woche, Verzicht auf körperliche Belastungen; Sauna und Sport für 5 bis 8 Wochen
  • Klinikaufenthaltambulanter Eingriff
  • Kostenab 4800 Euro inkl. MwSt. nach GOÄ

 

Kontakt und kostenloses Infomaterial anfordern

Die Gründe für eine Oberarmstraffung

Gegen schlaffe Oberarme hilft gezieltes Training leider nur bedingt. Ein Elastizitätsverlust an den Innenseiten lässt sich durch Muskelaufbau allein meist nicht stoppen. Die Problemzone, hämisch Winkearme oder Bingo-Wings genannt, kann nach starkem Gewichtsverlust entstehen. Und speziell bei Frauen ist sie oft eine Frage der Zeit: Etwa ab dem 40. Lebensjahr neigt der Körper durch hormonelle Veränderungen und einen insgesamt verlangsamten Stoffwechsel dazu, vermehrt Fett einzulagern und Muskeln abzubauen. Scheinbar aus dem Nichts heraus bildet sich überschüssige Haut. Die Innenseiten der Oberarme folgen zunehmend dem gemeinen Gesetz der Schwerkraft und lassen sich hängen. Eine angeborene Bindegewebsschwäche und Lifestyle-Faktoren wie zu viel Sonne oder Rauchen begünstigen das Ganze zusätzlich. „Natürlich helfen Übungen für den Trizeps bis zu einem gewissen Grad. Schließlich definiert gezieltes Training auch im Bereich der Oberarme die Silhouette. Aber ab einem gewissen Grad der Erschlaffung stellt nur ein chirurgischer Eingriff die gewünschte Optik wieder her. Gerade bei starkem Übergewicht ist die Haut derart überdehnt, dass sie sich nach einem Gewichtsverlust an dieser Stelle nicht mehr von allein zusammenziehen kann“, sagt Dr. Sonja Tomschik, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Viele mögen ihre Oberarme dann nicht mehr zeigen. Damit eng sitzende T- Shirts, ärmellose Oberteile und Kleider mit filigranen Trägern wieder tragbar werden, bieten die erfahrenen Fachärzte im HANSEATICUM in Hamburg mehrere Behandlungsmethoden an. In einem ausführlichen Beratungsgespräch besprechen sie mit ihren Patientinnen und Patienten alle Möglichkeiten und Wünsche.

Mögliche Eingriffe zur Straffung der Oberarme

Bei der so genannten Brachioplastik entfernen Dr. Sonja Tomschik oder Dr. Cornelius Grüber während der Operation die überschüssige Haut. „Der Eingriff variiert, je nachdem wie viel Haut erschlafft ist. Für eine kleine Korrektur platziere ich den Schnitt in der Achselhöhle, wo er so gut wie unsichtbar ist. Muss mehr Haut entfernt werden, reicht der Schnitt von der Achselhöhle bis zur Armbeuge. Aber auch dann hinterlässt die Brachioplastik meist nur wenig sichtbare Spuren“, erklärt Dr. Cornelius Grüber. Bei größeren Fettablagerungen an den Armen nimmt er zusätzlich eine Fettabsaugung vor. Um die Haut an den Oberarmen gleichzeitig zu straffen, kombiniert der Mediziner die Liposuktion erfolgreich mit der Radiofrequenz-basierten BodyTite-Methode. „Dabei erwärmt sich die Spitze der Absaugkanüle durch Radiowellen und führt eine thermische Gewebeschrumpfung durch“. Der Umfang der Oberarme reduziert sich, die Haut wird wieder elastisch und straff. „Für lang anhaltende Ergebnisse empfehle ich nach der Operation gezielte Kraftübungen für den Trizeps“, sagt der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie.

Thema Oberarmstraffung Schritt für Schritt

Die Brachioplastik ist ein ambulanter Eingriff, den die Plastisch-Ästhetischen Chirurgen im HANSEATICUM in der Regel unter Vollnarkose vornehmen.

  • Vor der Operation wird der Eingriff sorgfältig geplant und der Schnittverlauf eingezeichnet.
  • Die Schnittführung hängt von der Ausprägung der erschlafften Haut ab.
  • Soll nur wenig Gewebe entfernt werden, reicht ein kleiner Schnitt in der Achselhöhle aus.
  • Die BodyTite-Methode kombiniert die Oberarmstraffung mit einer Fettabsaugung.
  • Bei ausgeprägter Erschlaffung der Haut und viel Fettgewebe erfolgt ein Schnitt von der Achselhöhle bis zum Ellenbogen und verläuft an der Innenseite der Oberarme.
  • Während der Operation reduziert der Arzt das überschüssige Gewebe.
  • Die Wunde wird mit feinen, selbstauflösenden Fäden vernäht.
  • Direkt nach dem Eingriff wird ein straffer Miederärmel angelegt.
  • Der Eingriff dauert ca. 1 bis 2 Stunden.

Nachbehandlung bei der Oberarmstraffung

Die Schmerzen nach einer Straffung der Oberarme sind gut auszuhalten. Ein Schmerzmittel schafft Abhilfe in den ersten Tagen. Direkt nach dem Eingriff wird das Areal in Kompressionswäsche verpackt, um Schwellungen zu mindern, die Heilung zu beschleunigen und ein optimales Ergebnis zu erreichen. Die Miederwäsche sollte 12 Wochen getragen werden. Schwellungen im Bereich der Unterarme und Hände sind bei einem größeren Eingriff durch eine vorübergehende Lymphabfluss-Störung bedingt und können mit Massagen und Lymphdrainagen gemildert werden. Nach einer Straffung der Oberarme sollten körperliche Belastungen vermieden, auf Sport und größere Anstrengungen für etwa 5 bis 8 Wochen verzichtet werden. Danach sind wieder alle normalen Aktivitäten möglich, auch Armtraining.

Kosten einer Oberarmstraffung

Die Preise für den Eingriff  variieren abhängig von der Methode und dem Umfang der Operation und von der gewählten Narkoseart. Nach der Untersuchung und während des Beratungsgesprächs werden alle anfallenden Kosten ausführlich besprochen. Sie richten sich nach den Verbrauchsmaterialen und die ärztliche Leistung wird nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) berechnet. Bei einer Behandlung, die medizinisch nicht notwendig ist, kommt zudem die allgemeingültige Mehrwertsteuer dazu. Allgemein gültige Preise durch Vorgaben der Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgen (DGPRÄG) gibt es nicht.

Häufige Fragen zur Oberarmstraffung

Welche Risiken gibt es?

Wie bei jedem medizinischen Eingriff kann es auch bei einer Armstraffung zu Nachblutungen, Infektionen oder Wundheilungsstörungen kommen. Bei gut ausgebildeten Fachärzten für Plastische und Ästhetische Chirurgie sind diese allerdings sehr selten. Ein Taubheitsgefühl ist in den operierten Hautarealen normal. Es legt sich aber nach wenigen Wochen. Etwa ein halbes Jahr nach der Oberarmstraffung haben sich alle Nerven wiedergefunden und die Sensibilität ist wieder voll hergestellt.

Was ist vor der Oberarmstraffung zu beachten?

Blutverdünnende Mittel müssen vor der Operation abgesetzt werden, da sie die Blutgerinnung hemmen. Eine Oberarmstraffung ist erst sinnvoll, wenn das endgültige Ziel nach einer Diät erreicht ist und das Gewicht gehalten werden kann.

Wie sichtbar sind die Folgen des Eingriffs?

Narben lassen sich bei einer Oberarmstraffung nicht vermeiden. Erfolgt der Eingriff durch einen minimalen Schnitt in der Achselhöhle, ist die Narbe nach der Heilphase nahezu unsichtbar. Schnitte an der Innenseite der Oberarme heilen im Idealfall so gut ab, dass nur eine feine, wenig sichtbare Linie zu erkennen ist. Sollte es zur Bildung einer wulstigen Narbe kommen, kann sie später korrigiert werden. Das passiert allerdings nur in seltenen Fällen.

Kontaktanfrage

Mit welcher Praxis wollen Sie Kontakt aufnehmen?

Bitte geben Sie Ihre Daten ein

* Pflichfeld