Hanseaticum - Zentrum für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Martinistraße 64 - 20251 Hamburg
Im Spectrum im UKE

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00-12:00 Uhr & 15:00-18:00 Uhr
Freitag: 8:00-14:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Hanseaticum West - Facharztzentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Plastische und Ästhetische Chirurgie

Jürgen-Töpfer-Straße 46 - 22763 Hamburg

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00 Uhr -18:00 Uhr
Freitag: 8:00-12:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Arbeits- und Schulunfälle Montags bis Freitags 8:00 Uhr - 18:00 Uhr

Fettabsaugung Rücken

  • Fett am Rücken absaugen
  • Qualifizierte Fachärzte, Plastisch-Ästhetische Chirurgen
  • Modernste Technik
  • Individuelle Beratung

Termin vereinbaren

  • Behandlungsdauer1 bis 2 Stunden
  • NachbehandlungRuhe, moderate Kühlung 
  • AnästhesieLokalanästhesie, evtl. mit Dämmerschlaf 
  • Ausfallzeit1 bis 2 Wochen
  • Klinikaufenthaltambulant
  • Finanzierungab 4760 Euro inkl. MwSt.

 

Kontakt und kostenloses Infomaterial anfordern

Die Gründe für eine Fettabsaugung am Rücken

Im Herbst und Winter können sich die Röllchen gut unter einem dickeren Pullover oder einer legeren Strickjacke verstecken. Sobald die Zeit der T-Shirts, figurbetonten Kleider oder enger geschnittenen Blusen beginnt, zeigen sie sich, die ungeliebten kleinen Fettpolster am Rücken. Sie zeichnen sich über und unter dem BH, am Hosenbund und in der Taille ab, stören die Harmonie der Silhouette. „Der Rückenspeck entsteht natürlich auch, weil die meisten von uns den Oberkörper für den Arbeitsalltag am Computer nicht brauchen. Viele Büromenschen schaffen nicht mal mehr einen Klimmzug“, stellt Dr. Cornelius Grüber, Facharzt für Plastisch-Ästhetische Chirurgie in Hamburg, fest. Aber selbst wer eifrig Klimmzüge übt, Planks (Unterarmstütz), Liegestütze oder Intervalltraining macht, merkt oft: Die Polster sind hartnäckiger als der Wille. Mit Sport und Diäten ist ihnen kaum beizukommen und deshalb wollen sich viele Patienten das Fett absaugen lassen. Die erfahrenen Fachärzte für Plastische Chirurgie im HANSEATICUM in Hamburg wenden unterschiedliche Methoden an, um Fett am Rücken abzusaugen. In einem persönlichen Beratungsgespräch können Patienten alle Wünsche und Fragen besprechen – und sich vom Rückencontouring Vorher-nachher-Fotos anschauen. 

Rückenpolster reduzieren mit der BodyTite™-Methode 

„In der plastisch-ästhetischen Chirurgie gibt es unterschiedliche Techniken zur Entfernung von Fettgewebe“, sagt Dr. Sonja Tomschik, Fachärztin im HANSEATICUM in Hamburg. Die Radiofrequenz-basierte BodyTite™-Methode eignet sich besonders gut zum Absaugen und gleichzeitigen Straffen des Rückenbereichs.  „Dabei erwärmt sich die Spitze der Absaugkanüle durch Radiowellen und verflüssigt das Fettgewebe. Die Wärme-Impulse straffen zudem das Bindegewebe.“ Mit Vor- und Nachbereitung dauert der ambulante Eingriff, je nach Befund, bis zu 2 Stunden, betäubt wird mit Tumeszenz-Lokalanästhsie. Um ein schönes, ästhetisches Ergebnis zu erzielen, ist ein Kompressionsverband oder ein Mieder für 6 Wochen empfehlenswert. Denn durch den Druck wird die Schrumpfung an den behandelten Arealen unterstützt.

Klassische Fettabsaugung – Schritt für Schritt

Eine Liposuktion kann die Anzahl der Fettzellen gezielt und dauerhaft reduzieren. Danach sind die Problemzonen kein Problem mehr. Trotzdem: Die Fettabsaugung ist keine Alternative zum Abnehmen. „Wir führen sie zur Entfernung lokaler Fettpolster bei normalgewichtigen Patienten durch“, erklärt Dr. Sonja Tomschik. Je nach Indikation setzt die erfahrene plastisch-ästhetische Chirurgin auf die Wasserstrahl-assistierte Liposuktion (WAL) wie bei der Fettabsaugung am Bauch oder – bei kleinen Absaugungen – auf das Tumeszenzverfahren (TLA oder Tumeszenz-Lokalanästhesie). „Es hängt vom Befund ab, welche Technik wir einsetzen. Wir entscheiden immer im Sinne der Patienten.“ Die Operation erfolgt unter lokaler Betäubung oder im Dämmerschlaf.

Die Wasserstrahl-assistierte Liposuktion (WAL)

  • Vor dem Eingriff markiert der Facharzt die zu entfernenden Fettdepots sowie mögliche Unregelmäßigkeiten.

  • Die Wasserstrahl-assistierte Liposuktion (WAL) ist eine schonende Technik, die sich vor allem bei größeren Fettmengen bewährt hat.

  • Über kleinste Schnitte wird eine feine Kanüle unter die Haut geführt. Ein hauchdünner, fächerförmiger Wasserstrahl löst das Fett schonend vom übrigen Gewebe und die Ärzte können das Fett absaugen.   

  • Erste Ergebnisse sind schon während des Eingriffs sichtbar, da das Aufweichen der Fettdepots durch die Tumeszenzlösung entfällt.

  • Ein weiterer Vorteil: die WAL-Liposuktion eignet sich auch zur Eigenfettgewinnung.

  • Die Hauteinstiche werden mit Pflastern und einem Verband versorgt. 

Das Tumeszenzverfahren (TLA) 

  • Bei der klassischen Methode der Fettabsaugung zeichnet der behandelnde Facharzt die zu entfernenden Fettdepots ein. 

  • Die feinen Kanülen werden über winzige Hautschnitte eingeführt und die Tumeszenzlösung eingeleitet.  

  • Die Tumeszenz-Lösung besteht aus isotonischer Kochsalzlösung, Adrenalin und einem lokalen Narkosemittel.

  • Die Flüssigkeit lockert das Binde- und Fettgewebe auf, das Adrenalin sorgt dafür, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen und der Blutverlust 
    während der OP sehr gering ist. 

  • Nach einer Einwirkzeit von rund 20 Minuten wird das Gemisch aus Tumeszenzlösung und Fettzellen abgesaugt. 

  • Die Kanülen mit verschiedenen Lochungen machen es möglich, feinste Tunnel im Fettgewebe anzulegen und Fettzellen kontrolliert
 zu entfernen, ohne die Bindegewebsstruktur zu zerstören.

  • Die Hauteinstiche werden mit Pflastern und einem Verband versorgt. 

Fettabsaugung Rücken - Kosten

Die Kosten für eine Fettabsaugung hängt von der gewählten Methode ab. Eine Korrektur mit der BodyTite™-Methode beginnt, je nach zu behandelndem Areal ab 3500 Euro. Die klassische Fettabsaugung mit der WAL- oder Tumeszenstechnik beginnt bei 4760 Euro. Im gemeinsamen Beratungsgespräch mit unseren Fachärzten Dr. Cornelius Grüber und Dr. Sonja Tomschik erstellen wir einen unverbindlichen Kostenvoranschlag.

Patientenerfahrung

Endlich wieder im T-Shirt
„Ewig habe ich gezögert, Sport gemacht, Diät gehalten, aber die Tannenbäume auf dem Rücken zeichneten sich durch jedes enge Oberteil ab. Dann habe ich mir vor 6 Monaten im HANSEATICUM den Rückenspeck absaugen lassen. Das unangenehmste war in den ersten 24 Stunden der ständig nässende und auslaufende Verband. Von Schmerzen kann ich nicht sprechen, ich hatte 2 bis 3 Tage ein Gefühl, das ähnlich wie ein starker Muskelkater war. Nach 4 Tagen bin ich sogar schon zur Arbeit gegangen. Was mich wirklich gestört hat, war der sehr enge Kompressionsanzug. Aber der musste sein, damit sich die Schwellung zurückbildet und die Haut in Form bleibt. Ich achte sehr auf meine Ernährung und trinke viel Brennnesseltee seit Monaten. Das Ergebnis ist wirklich traumhaft geworden, ich bin total zufrieden – und habe mir inzwischen bestimmt 12 neue T-Shirts gekauft. Ich danke Dr. Grüber und seinem Team, sie haben sich super um mich gekümmert.“

Hamburg, Juli 2020

Silvia S., 40Hamburg, Juli 2020

Häufige Fragen

Welche Risiken gibt es bei einer Fettabsaugung am Rücken?

Trotz größter Sorgfalt können, wie bei jedem chirurgischen Eingriff, während oder nach der Operation vereinzelt Komplikationen auftreten. Allgemein besteht das Risiko von Schwellungen, Blutergüssen und Blutungen. Infektionen können zu Wundheilungsstörungen führen. Es können auch Taubheitsgefühle und eine Veränderung der Berührungsempfindlichkeit auftreten. Schrumpft die Haut nicht wie erwartet, kann ein Hautüberschuss entstehen, der unter Umständen in einer weiteren Operation gestrafft werden muss.

Was sollte ich vor dem Eingriff beachten?

Zur Risikominimierung ist für die Dauer von etwa 2 Wochen ein Verzicht auf Medikamente wie Acetylsalicylsäure (ASS), Schlafmittel und auch auf Alkohol optimal. Sowohl Acetylsalicylsäure als auch andere Schmerzmittel verzögern die Blutgerinnung und können zu unerwünschten Blutungen führen. Raucher sollten ihren Nikotinkonsum bereits 4 Wochen vor dem Eingriff stark einschränken, um die Wundheilung nicht zu gefährden.

Wie behalte ich die Form?

Um dauerhaft in Form zu bleiben, müssen wir dauerhaft etwas tun. Dr. Cornelius Grüber hält vor dem Rückencontouring viel von einer Ernährungsumstellung: „Ein optimal eingestellter Stoffwechsel ist wichtig, um den Fettabbau nach dem Eingriff zu maximieren und zukünftigen Fettansammlungen an anderen Stellen des Körpers vorzubeugen. Sonst ist der unerwünschte Jo-Jo-Effekt programmiert.“ Gute Übungen sind neben effektiven Ganzkörpertrainings wie Planks und Liegestütze auch das so genannte Latziehen im Studio: Dabei wird ein Gewicht an einer breit gefassten Stange von oben nach unten gezogen. Ein echter Kalorien-Killer ist Seilspringen – das Plus: Durch die Armbewegungen wird ganz nebenbei der obere Rücken trainiert. Wiederholungen: 3 x 30 bis 50 Sprünge. Gut sind auch spezielle Workouts, die Muskeln gezielt aufbauen und formen.

Kontaktanfrage

Mit welcher Praxis wollen Sie Kontakt aufnehmen?

Bitte geben Sie Ihre Daten ein

* Pflichfeld