Hanseaticum - Department für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Martinistraße 64 - 20251 Hamburg
Im Spectrum im UKE

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00-12:00 Uhr & 15:00-18:00 Uhr
Freitag: 8:00-14:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Hanseaticum West - Department für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Plastische und Ästhetische Chirurgie

Jürgen-Töpfer-Straße 46 - 22763 Hamburg

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00 Uhr -18:00 Uhr
Freitag: 8:00-12:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Arbeits- und Schulunfälle Montags bis Freitags 8:00 Uhr - 18:00 Uhr

schamlippenvergrößerung mit eigenfett

  • Qualifizierte Fachärzte, Plastisch-Ästhetische Chirurgen
  • Modernste Technik
  • Individuelle Beratung

Termin vereinbaren

  • Behandlungsdauerca. 1 bis 1,5 Stunden
  • NachbehandlungRuhe, evtl. Schmerzmittel
  • Anästhesieörtliche Betäubung, Vollnarkose
  • Ausfallzeit2 bis 5 Tage Ruhe; Verzicht auf Sauna, Solarium, Sex und Sport für 4 bis 6 Wochen
  • Klinikaufenthaltambulanter Eingriff
  • Kosten3808 Euro inkl. MwSt. nach GOÄ

 

Kontakt und kostenloses Infomaterial anfordern

Die Gründe für eine Schamlippenvergrößerung

Der weibliche Intimbereich liegt unter vielen Fragen versteckt – die größte: Was ist normal? Antwort: Alles, was keine Beschwerden bereitet. Die Ästhetik der Vulva ist so individuell wie die der Hände und ändert sich im Laufe des Lebens. Bei den meisten Frauen umschließen die äußeren Schamlippen die empfindlicheren, inneren Schamlippen und schützen die Vagina vor Austrocknung und Infektionen. Bei einigen sind die äußeren Schamlippen (Labia Majora) genetisch bedingt zu schwach ausgebildet und können für Druckgefühle in enger Kleidung, beim Sitzen oder zu Schmerzen an den inneren Schamlippen bei sportlichen Aktivitäten wie Rad fahren, Reiten, Joggen führen. Auch können die äußeren Schamlippen mit dem Alter schmaler werden oder erschlaffen, da sich das Unterhautfettgewebe reduziert – und Unzufriedenheit beim optischen Erscheinungsbild auslösen. „Eine Veränderung der äußeren Schamlippen und des Schamhügels treten auch nach einer größeren Gewichtsreduktion auf und die Patientinnen empfinden die Ästhetik dann als störend“, sagt Dr. Sonja Tomschik, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie im HANSEATICUM in Hamburg. Bei Beschwerden oder Unzufriedenheit ist die Vergrößerung der äußeren Schamlippen ein relativ problemloser Eingriff, der langfristig am besten mit einer Eigenfettunterspritzung gelingt. Sie wird auch Lipostructure oder Lipofilling genannt.

 

Die Unterspritzung erfolgt mit körpereigenem Fett. Dabei werden während einer Liposuktion aus Körperregionen wie Bauch, Hüfte oder Po Fettzellen entnommen. Vorteil: Da es sich um körpereigenes Material handelt, sind allergische oder immunologische Reaktionen so gut wie ausgeschlossen. Betroffene Frauen machen mit einer Eigenfett-Behandlung bei einer gewünschten Schamlippenvergrößerung gute Erfahrungen. Egal, ob aus gesundheitlichen Gründen oder aus ästhetischen – eine schönere Vulva stärkt das Selbstbewusstsein. Dr. Sonja Tomschik: „Oft wird zu schnell geurteilt, wenn es um die ästhetische Chirurgie geht. Dabei sollte man die psychische Belastung nicht vergessen. Viele Patientinnen haben einen seelischen Leidendruck. Sie schämen sich beim Sex, wenn sie sich nicht normal fühlen oder lassen erst gar keine intime Nähe zu. Schamlippenkorrekturen, dazu zählt auch die Verkleinerung der inneren Schamlippen, sind ein ernstzunehmendes Thema.“ Im HANSEATICUM in Hamburg können Patientinnen sich von Dr. Sonja Tomschik und Praxisgründer Dr. Cornelius Grüber in einem persönlichen Beratungsgespräch informieren und diskret alle Wünsche mit den Fachärzten der Plastischen Chirurgie besprechen.

Schamlippenvergrößerung – Schritt für Schritt

Die Schamlippenvergrößerung ist ein ambulanter Eingriff, den die Fachärzte im HANSEATICUM in Hamburg unter örtlicher Betäubung, im Dämmerschlaf oder unter Vollnarkose vornehmen. „Generell reicht es aus, den Schambereich und die Haut an der Stelle, wo wir das Fett entnehmen, örtlich zu betäuben. Bei großer Nervosität und Angst empfehlen wir eine zusätzliche Sedierung. Wir können sicher sein, dass die Patientin sich während des Eingriffs nicht bewegt und wir ungestört in diesem sensiblen Bereich arbeiten können.“

  • Der Eingriff startet mit einer Liposuktion.

  • Das Fett wird aus dem Po, Bauch oder den Hüften entnommen. Pro Seite werden nur ca. 15 Milliliter Fett benötigt.

  • Die im so genannten Lipo-Kollektor aufgefangenen Fettzellen werden direkt auf Spritzen gezogen und peu à peu in die äußeren Schamlippen gespritzt. Die Fachärzte im HANSEATICUM haben Übung darin, das Fett so einzubringen, dass ein gleichmäßiges Ergebnis entsteht.

  • Da nicht alle injizierten Fettzellen anwachsen, wird immer ein wenig überkorrigiert.

  • Sichtbare Narben gibt es an den Schamlippen bei diesem Eingriff nicht. Der minimale Schnitt an der Stelle, wo das Fett abgesaugt wurde, ist später auch kaum zu erkennen.

  • Der Eingriff im Intimbereich dauert ca. 60 bis 90 Minuten.

  • Nach dem Eingriff entstehen deutliche Blutergüsse an den Schamlippen und an der Spenderregion, die nach einer Woche weniger werden

  • Klinische Studien haben gezeigt, dass von unterspritzten Fettzellen gut zwei Drittel dauerhaft bestehen bleiben, der Überschuss wird vom Körper abgebaut. Dementsprechend ist nach 4 bis 6 Monaten eventuell ein zweiter Eingriff angeraten. Es gibt dank verbesserter Techniken häufig Anwachsraten von bis zu 70 Prozent.

Nachbehandlung bei der Schamlippenvergrößerung

Die meisten Patientinnen beschreiben nach dem Abklingen der Betäubung ein leichtes Ziehen bis mittelmäßige Schmerzen, die mit einem Schmerzmittel behandelt werden. Nach 48 Stunden ist Duschen wieder erlaubt, Sex frühestens nach 3 Wochen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Besonders wichtig ist es, sich in den ersten 3 Tagen absolute Ruhe zu gönnen. Bei einer Schamlippenvergrößerung zu beachten: Schon normales Gehen löst Reibung im Schambereich aus, was zu Blutergüssen, vermehrter Schwellung und – schlimmstenfalls – zu einem Abbau der transplantierten Fettzellen führen kann. Es dauert 3 bis 6 Monate, bis die transplantierten Fettzellen angewachsen sind und das endgültige Ergebnis zu sehen ist.

Die Kosten

Als Solo-Eingriff kostet eine Schamlippenvergrößerung 3808 Euro. Häufig wird die Operation mit einer Verkleinerung der inneren Schamlippen oder einer Straffung des Klitorismantels kombiniert. Die Kosten sind auch abhängig von der gewünschten Betäubung. Günstiger ist eine Lokalanästhesie, Dämmerschlaf (lokale Betäubung mit zusätzlicher Schlafmittelgabe und Überwachung durch einen Narkosearzt) oder Vollnarkose kosten mehr. In einem ausführlichen Beratungsgespräch können alle Details mit Dr. Sonja Tomschik und Dr. Cornelius Grüber geklärt werden.

Häufige Fragen zur Schamlippenvergrößerung

Wie ist das Empfinden nach dem Eingriff?

Viele Frauen fürchten eine Beeinträchtigung der Gefühlswahrnehmung. Dank schonender Techniken und der genauen Anatomiekenntnisse von Dr. Sonja Tomschik und Dr. Cornelius Grüber kommt das aber so gut wie nie vor. In seltenen Fällen kehrt das Empfinden erst nach der Abheilung zurück. Wie bei allen operativen Eingriffen können Blutungen, Schwellungen und Wundheilungsstörungen auftreten.

Kontaktanfrage

Mit welcher Praxis wollen Sie Kontakt aufnehmen?

Bitte geben Sie Ihre Daten ein

* Pflichfeld