Hanseaticum - Zentrum für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Martinistraße 64 - 20251 Hamburg
Im Spectrum im UKE

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00-12:00 Uhr & 15:00-18:00 Uhr
Freitag: 8:00-14:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Hanseaticum West - Facharztzentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Plastische und Ästhetische Chirurgie

Jürgen-Töpfer-Straße 46 - 22763 Hamburg

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00 Uhr -18:00 Uhr
Freitag: 8:00-14:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Arbeits- und Schulunfälle Montags bis Freitags 8:00 Uhr - 18:00 Uhr

Penisvergrößerung

  • Qualifizierte Fachärzte, Plastisch-Ästhetische Chirurgen.
  • Modernste Technik.
  • Individuelle Beratung.

Termin vereinbaren

  • Behandlungsdauerca. 1,5 Stunden
  • NachbehandlungKühlen mit Coolpacks
  • AnästhesieLokalanästhesie und Dämmerschlaf (Vollnarkose optional)
  • Ausfallzeitca. 1 Woche
  • Klinkaufenthaltambulant
  • Kostenab 3500 Euro inkl. MwSt.

Kontakt und kostenloses Infomaterial anfordern

Die Gründe für eine Penisvergrößerung

Unzufrieden mit der Größe oder Form ihres besten Stücks sind viele Männer in Deutschland. Ist der Penis aber wirklich kleiner als der Durchschnitt, hat das große Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein. Internationale Studien zeigen eine Größe zwischen 4 und 26 Zentimetern in erigiertem Zustand. Die durchschnittliche Penislänge liegt in Deutschland bei 13 Zentimetern. „Manche Männer leiden unter dem ,Small Penis Syndrome‘. Sie empfinden Unzulänglichkeiten bei einer eher normalen Größe, weil sie schlechte Erfahrungen gemacht haben. Oder sie fühlen sich unterdurchschnittlich, weil sie den Umfang als zu gering empfinden. Erst ab einer Länge von 7,5 Zentimetern sprechen wir von einem so genannten Mikropenis. Darunter leiden aber nur 2 bis 3 Prozent der männlichen Bevölkerung“, sagt Dr. Cornelius Grüber, Plastisch-Ästhetischer Chirurg in Hamburg. Allen kann geholfen werden – mit einer Operation, die auch das Selbstbewusstsein der Männer aufbaut. Sie besteht häufig aus zwei Eingriffen: der Penisverlängerung und Penisverdickung. 

Die häufigsten Gründe für eine Penisvergrößerung: 

•    Im schlaffen Zustand misst der Penis nur ca. 4 Zentimeter
•    Im erigierten Zustand misst der Penis nur ca. 7,5 Zentimeter
•    Unbefriedigender Sex
•    Persönliches Leiden unter einem zu dünnen Penis
•    Schamgefühl, verbunden mit Beeinträchtigung des Selbstvertrauens
•    Angst, sich unbekleidet vor dem Sexualpartner zu zeigen

Viele Männer versuchen erst mal, ihr Unwohlsein mit manuellen Übungen und nicht-invasiven Methoden zu ändern. Medizinische Ziehmassagen, Jelqing genannt, haben aber meist nicht den gewünschten Effekt. Wirkungsvoller sind spezielle Dehnapparate (Penis Extender), die über Monate angelegt werden müssen. Damit soll die Bandaufhängung des Penis gedehnt und der verborgene Teil des Schwellkörpers weiter nach vorn gezogen werden. Gegen Erektionsstörungen werden schon lange Vakuumpumpen eingesetzt. Sie erzeugen durch Unterdruck eine Erektion, ein Gummiring unterdrückt dabei den Blutabfluss. Einige Patienten berichten nach mehrmonatigem Training von einer geringen Verlängerung des Penis, wobei mehrmals am Tag Blut in den Penis gepumpt wird. Dauerhaft lässt sich der Penis verlängern dadurch allerdings nicht verlängern. „Das, was vom Penis sichtbar ist, macht nur etwa 50 Prozent des gesamten Organs aus. Die andere Hälfte liegt im Beckenboden verborgen, ist über ein Halteband am Beckenknochen befestigt. Dieser innen liegende Teil kann mit einer Schwellkörper-Verlagerungsplastik teilweise hervorgeholt werden“, sagt der Plastisch-Ästhetische Chirurg, der in Hamburg zusammen mit seiner fachärztlichen Kollegin Dr. Sonja Tomschik das HANSEATICUM führt. 

Die Penisverlängerung

Bei einer Penisaugmentation durchtrennt der Facharzt für Plastische Chirurgie über einen ca. 3 Zentimeter langen, dreieicksförmigen Schnitt im Schambereich die vorderen inneren Haltebänder, die am Schambein befestigt sind und schafft mit körpereigenem Material eine neue Befestigung. So verlagert sich innenliegende, schräge Teil des männlichen Glieds nach außen und es entsteht eine sichtbare Verlängerung. „Ich wende eine mikrochirurgische Technik an, um keine Verletzungen zu verursachen und das Komplikationsrisiko zu minimieren“, sagt der erfahrene Chirurg. „Die gewonnene Länge ist abhängig vom Neigungswinkel des Penis, den Bandstrukturen und der Länge der Verbindungsknorpel der Beckenknochen. Ein Gewinn von zwei bis sechs Zentimetern ist realistisch.“ Die gewonnene Länge ist abhängig vom Ligamentum suspensorium penis. Je nachdem wie stark dieses elastische Band ist, das die Peniswurzel mit der Bauchwand und dem Schambein verbindet, verlängert sich der Penis. Dr. Cornelius Grüber: „Wer vor der Operation eine Erektionslänge von 11 Zentimetern und nach der OP eine Erektionslänge von 14 Zentimetern erreicht, hat ein Drittel mehr an Länge gewonnen.“ 

Penisverlängerung: Schritt für Schritt

  • Vor der Operation wird der Eingriff noch einmal besprochen und sorgfältig geplant
  • Der behandelnde Facharzt trägt eine betäubende Salbe auf, sodass das Einspritzen der örtlichen Betäubung kaum spürbar ist 
  • Auf Wunsch auch Einleitung der Dämmerschlaf- oder Vollnarkose, die aus ärztlicher Sicht aber in den meisten Fällen nicht notwendig ist
  • Es folgt ein dreiecksförmiger Schnitt im Schambereich 
  • Während der Operation durchtrennt der Plastisch-Ästhetische Chirurg die vorderen innen liegenden Haltebänder 
  • Der innenliegende, schräge Teil des Penis wird begradigt und so der sichtbare Teil verlängert
  • Der Hautschnitt wird mit selbstauflösenden Fäden fein vernäht und mit einem Pflaster versorgt 
  • Der Eingriff im Intimbereich dauert ca. 1 Stunde
  • Die Miederwäsche unterstützt die Regeneration und beugt Dellen vor und sollte einige Wochen bzw. Monate konsequent getragen werden, um ein bestmögliches Ergebnis zu garantieren
  • Der Eingriff dauert je nach Aufwand zwischen 1 und 3 Stunden
     

Die Nachbehandlung

Die Schmerzen nach einer Penisverlängerung sind gering. Ein leichter Wundschmerz nach Ausklingen der Narkose ist normal. Ein Schmerzmittel schafft Abhilfe am ersten Tag. Direkt nach dem plastisch-chirurgischen Eingriff ist der Bereich geschwollen und sollte regelmäßig gekühlt werden. Nach einer Woche ist leichter Sport wieder möglich, nach 6 Wochen ist der Penis wieder voll funktionsfähig. In dieser Zeit sind extreme körperliche Belastungen – und auch Sex – tabu. Um die kleine Narbe möglichst unsichtbar abheilen zu lassen, wird morgens und abends eine Narbenpflege empfohlen. 

Penisverlängerung Risiken

Bei der operativen Penisvergrößerung in Hamburg handelt es sich im HANSEATICUM um ein routiniertes Verfahren. Dennoch bestehen natürlich allgemeine OP-Risiken wie allergischen Reaktionen. Direkt nach dem Eingriff treten meist leichte Schwellungen und Blutergüsse rund um den behandelten Bereich auf, die innerhalb von 1 bis 2 Wochen vollständig von selbst abklingen. In seltenen Fällen kann es zu verzögerter Wundheilung, Infektionen, Erektions- und Sensibilitätsstörungen kommen. Die Erektions- und Zeugungsfähigkeit werden durch eine Penisverlängerung nicht beeinträchtigt. 

Die Penisverdickung

Auf Wunsch kann der Penis im zweiten Schritt der Operation mit einer Eigenfett-Transplantation verdickt werden. Dieser Lipotransfer nimmt etwa 1 Stunde in Anspruch. Das Material dafür gewinnen die Fachärzte im HANSEATICUM durch eine Fettabsaugung aus dem Schambereich, der Hüfte, dem Bauch oder den Oberschenkeln des Patienten. Die Fettzellen werden aufbereitet, auf Spritzen gezogen und in gleichmäßigen Abständen entlang des Schafts injiziert. 
Dr. Cornelius Grüber: „Natürlich können wir die Penisverdickung mit Eigenfett auch unabhängig von der Penisverlängerung durchführen und umgekehrt. Wichtig für die Zufriedenheit des Patienten ist, dass die Proportion von Länge und Dicke stimmt.“ Realistisch bei der Verdickung ist ein Gewinn von 20 bis 25 Prozent. Der Eingriff lässt sich beliebig oft wiederholen. Die Downtime liegt bei etwa drei bis vier Tagen. Nach vier Wochen kann wieder im Gym trainiert werden, Sex ist nach sechs Wochen wieder möglich – und der Penis voll funktionsfähig. Eigenfett-Behandlungen haben sich innerhalb der vergangenen Jahre stark entwickelt und sind ausgereifter geworden Durch neue „Ernte“-Techniken finden die Zellen nach der Transplantion schnell Anschluss an ein Blutgefäß, wachsen an und können bis zu 80 Prozent überleben. Das heißt: Der Effekt ist von Dauer. Die Kosten für eine Penisverdickung mit Eigenfett beginnen ab 3500 Euro. 

Eine Alternative mit einem weniger haltbaren Effekt hat die Penisverdickung mit Fillern. Der Eingriff ist minimal-invasiv, die Größe und Form des Gliedes kann auf schonende Weise ohne OP angepasst werden. Die Risiken eines operativen Eingriffs entfallen beim Volumenaufbau mit Fillern. Da der gelartige Stoff vom Körper wieder abgebaut wird, hält der Effekt – je nach Stoffwechsel – bis zu 2 Jahre. Die Kosten für eine Penisverdickung mit Fillern sind abhängig von der verwendeten Menge an Fillern und dem Behandlungsumfang und beginnen bei ca. 600 Euro. 

Patientenmeinungen

„Mein Penis maß im erigierten Zustand nur 11 Zentimeter. Das belastete mich täglich und seit Jahren. Aus psychischer Ursache entwickelte ich sogar eine Blaseninkontinenz als Teenager. Nun habe ich die Operation machen lassen, das gute Stück funktioniert und ich habe 4 Zentimeter mehr Länge. Im nächsten Schritt habe ich mir Fett am Bauch abnehmen lassen und Dr. Grüber konnte damit meinen Penis verdicken, fast 2 Zentimeter mehr Umfang. Ich hatte wirklich große Angst vor der OP, aber nun fühle mich sehr gut. Besser als je zuvor, was das angeht. Dr. Grüber ist sehr professionell damit umgegangen und er versteht sein Fach. Er hat mir alles genau erklärt und das nahm mir die Panik. Schmerzmittel brauchte ich nur am ersten Tag, der kleine Schnitt ist schnell verheilt.“

Hamburg, Januar 2020

Robert M., 28Hamburg, Januar 2020

„Ich habe alle Tricks probiert. Rasur, Jelq und Pillen haben nichts geholfen. Dann habe ich mich zu einer Operation entschlossen. Ich hatte in einer Zeitung vom HANSEATICUM gelesen und habe nach dem Gespräch mit Dr. Grüber nicht lange gezögert. Von der Verlängerung sind 3 Zentimeter geblieben, die Verdickung hatte ich mit Fillern machen lassen. Davon ist leider nicht viel geblieben, da ich sehr viel Sport mache. Ich werde es noch mal mit Eigenfett probieren. Trotzdem bin ich wirklich zufrieden, dass ich mich getraut habe.“

Schwerin, Oktober 2019

Johannes E., 27Schwerin, Oktober 2019

Häufig gestellte Fragen

Kann ich mit Fillern die Eichel verdicken?

Bei der Aufspritzung mit Fillern geht es um Millimeter. Doch die sind manchmal entscheidend. Eine Verdickung der Eichel ist ein unkomplizierter Weg, fehlendes Volumen aufzufüllen oder eine zu kleine Eichel an den Durchmesser des Penisschaftes anzupassen. Aus anatomischen Gründen kann aber nur der untere Rand aufgespritzt werden, da sonst die Gefahr besteht, die Harnröhre einzuengen. Der minimal-invasive Eingriff nimmt die Reizbarkeit an den Nervenenden und verringert so gleichzeitig das Problem des vorzeitigen Samenergusses.

Was kann ich selbst für ein optimales Ergebnis tun?

Vor der Operation sollten Sie blutverdünnende Medikamente wie Aspirin absetzen und aufs Rauchen verzichten. Damit senken Sie Risiko von Komplikationen während und nach der OP. Nach einer Penisvergrößerung sollten Sie sich strikt an die ärztlichen Empfehlungen halten, damit der Heilungsprozess ungestört abläuft und das Narbenbild sich optimal entwickelt. Durch regemäßiges Training mit einem Distraktor wie Phallosan Forte können Sie das Ergebnis halten.

Wird der Penis nach dem Eingriff gefühllos?

Direkt nach der OP können gelegentlich Sensibilitätsstörungen auftreten, die jedoch im Verlauf der Wundheilung abklingen. Der Penis ist danach wieder voll funktionsfähig.

Kontaktanfrage

Bitte geben Sie Ihre Daten ein

* Pflichfeld