Hanseaticum - Zentrum für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Martinistraße 64 - 20251 Hamburg
Im Spectrum im UKE

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00-12:00 Uhr & 15:00-18:00 Uhr
Freitag: 8:00-14:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Hanseaticum West - Facharztzentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Plastische und Ästhetische Chirurgie

Jürgen-Töpfer-Straße 46 - 22763 Hamburg

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00 Uhr -18:00 Uhr
Freitag: 8:00-12:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Arbeits- und Schulunfälle Montags bis Freitags 8:00 Uhr - 18:00 Uhr

Intimchirurgie

  • Qualifizierte Fachärzte, Plastisch-Ästhetische Chirurgen
  • Modernste Technik
  • Individuelle Beratung

Termin vereinbaren

Ein Drittel aller Frauen bemerken, besonders nach einer Schwangerschaft und der Menopause, Veränderungen im Intimbereich, die sie körperlich und psychisch belasten. Auch Männer leiden, oft über Jahrzehnte still in sich hinein, wenn sie mit dem Aussehen oder der Funktion ihrer Intimzone unglücklich sind, ihren Penis als zu kurz oder zu dünn empfinden. Viele denken lange über einen chirurgischen Eingriff nach und suchen kompetente Hilfe. Die Fachärzte im HANSEATICUM in Hamburg nehmen die Sorgen ihrer Patientinnen und Patienten sehr ernst, egal ob die Korrektur aus ästhetischen Gründen gewünscht ist oder ob es darum geht, eine funktionelle Störung mittels Intimchirurgie zu beheben.

Intimzone Frau: die Schamlippen-Korrektur

Eine überdehnte Beckenboden-Muskulatur und Scheidentrockenheit. Schlaffe oder zu lange Schamlippen, die sich an enger Kleidung aufreiben, beim Sport stören und peinlich vor dem Partner sind. Und Blasenschwäche – unfassbar unangenehm: Was lange nur mit einer OP zu korrigieren war, lässt sich mit dem Radiofrequenz-Gerät „Forma V“ auf die sanfte Art behandeln. Die Wirkung basiert auf der kontrollierten Erwärmung der unter der Schleimhaut liegenden Gewebeschichten, die sich bei Temperaturen von 40 bis 45 Grad sofort zusammen ziehen. Dazu wird ein schmaler Plastikstab in die Vagina eingeführt und ca. 30 Minuten hin- und her bewegt. Der straffende, verengende Effekt ist sofort messbar. Gleichzeitig werden durch die Wärme die Bindegewebsfasern und die Kollagen produzierenden Zellen angeregt. Das führt zu einer weiteren Stabilisierung und Erhöhung der Elastizität. Die Therapie kann leichte bis moderate Blasenschwäche beheben. Sie wirkt gegen Scheidentrockenheit und steigert wegen der Verengung – auch beim Partner – das sexuelle Lustempfinden. Auch äußerlich angewendet, strafft die Methode erschlaffte Schamlippen und den gesamten Schambereich mit Sofort-Effekt und verjüngt die Vagina optisch. „Wenn die inneren unter den äußeren Schamlippen zentimeterlang hervorragen, hilft allerdings nur eine OP“, sagt Dr. Sonja Tomschick, Plastisch-Ästhetische Chirurgin im HANSEATICUM in Hamburg.  

Chirurgische Eingriffe zur Verkleinerung und Angleichung der Schamlippen zählen zu den risikoarmen Operationen. Auch Asymmetrien lassen sich meist schnell und problemlos korrigieren. In einem ausführlichen Beratungsgespräch informieren die Fachärzte im HANSEATICUM in Hamburg ihre Patientinnen ausführlich über die Möglichkeiten der Intimchirurgie und besprechen diskret alle Wünsche. „Die Erfahrung zeigt, dass die betroffenen Frauen von Korrekturen im Intimbereich immens profitieren. Sie können das Leben und den Sex danach ganz neu genießen“, sagt die Plastisch-Ästhetische Chirurgin Dr. Sonja Tomschik.

Verkleinerung der Schamlippen – Schritt für Schritt

Die Schamlippenkorrektur ist eine schmerzarme, ambulante Operation. Der Eingriff dauert etwa 60 Minuten und wird meist unter örtlicher Betäubung durchgeführt, auf Wunsch in Dämmerschlaf-Narkose. 

  • Nach der Vermessung und Markierung der Schamlippen, setzt die Fachärztin einen feinen Hautschnitt und entfernt das überschüssige Gewebe der inneren und/oder äußeren Schamlippen. 
  • Der Schnitt wird mit feinen, selbst auflösenden Fäden verschlossen. Bei diesem Eingriff im Intimbereich verheilt die Naht zu einer kaum sichtbaren Narbe, die schon bald nicht mehr zu spüren ist.
  • Oft wird die Schamlippenverkleinerung mit einer Klitorismantel-Straffung kombiniert. Dabei wird überschüssiges Gewebe des Klitorishäutchens entfernt, gestrafft und mit feinen, selbstauflösenden Fäden vernäht. 
  • Falls gewünscht, können die äußeren Schamlippen mit Eigenfett aufgespritzt und so optisch verjüngt werden. Dieser rein ästhetische Eingriff bietet sich besonders in Kombination mit einer Schamhügel-Korrektur an. 
  • Im Anschluss kann die Patientin sofort nach Hause gehen. In den ersten vier Wochen nach dem Eingriff sollte die Patientin sich nicht überanstrengen, keinen intensiven Sport treiben und Geschlechtsverkehr vermeiden.

Verkleinerung und Straffung des Schamhügels – Schritt für Schritt

Eine Fettabsaugung ist häufig die einzige Möglichkeit, überschüssige Fettansammlungen im Schamhügel-Bereich zu entfernen. Mit der BodytiteTM-Methode wird das Gewebe nicht nur abgesaugt, sondern gleichzeitig die Haut gestrafft. 

  • Der Eingriff beginnt mit einer sorgfältigen Anzeichnung des zu entfernenden Gewebes.  
  • Der Facharzt trägt eine betäubende Salbe auf, sodass das Einspritzen der Tumeszenz-Lokalanästhesie kaum spürbar ist. 
  • Durch einen kleinen Schnitt wird in die Fettschicht direkt unter Haut eine Kanüle eingeführt, die mit einer Elektrode versehen ist. 
  • Die Spitze der Absaugkanüle erwärmt sich durch Radiowellen und verflüssigt das Fettgewebe. Eine weitere Elektrode außerhalb kontrolliert die Temperatur in der Unterhaut, um ihr Überhitzen zu verhindern.  
  • Die Fettzellen werden abgesaugt. Gleichzeitig straffen die Wärme-Impulse das Bindegewebe und regen die Kollagenneubildung an. 
  • Die kleinen Schnitte werden mit feinen, selbstauflösenden Fäden vernäht.
  • Direkt nach dem Eingriff wird Kompressionswäsche angelegt, die für 2 bis 3 Wochen  getragen werden muss. 

Intimzone Mann: die Penisverlängerung

In Deutschland liegt die durchschnittliche Penislänge bei 13 Zentimetern. Erst ab einer Länge von 7,5 Zentimetern sprechen Mediziner von einem so genannten Mikropenis. „Darunter leiden aber nur knapp 3 Prozent der männlichen Bevölkerung“, sagt Dr. Cornelius Grüber, Plastisch-Ästhetischer Chirurg im HANSEATICUM in Hamburg. „Die meisten Männer, die sich für eine Verlängerung entscheiden, liegen durchaus im Normbereich. Aber natürlich kann auch ihnen geholfen werden.“ Der Eingriff, der für die Patienten lebensverändernd sein kann, besteht häufig aus zwei Schritten: der Penisverlängerung und Penisverdickung.

Das, was sichtbar ist, macht nur etwa 50 Prozent des Penis aus. Die andere Hälfte ist über ein Halteband am Beckenknochen befestigt und liegt im Beckenboden verborgen. Dr. Cornelius Grüber: „Diesen innen liegenden Teil kann ich teilweise hervorholen.“ Der Eingriff wird sorgfältig geplant und in den meisten Fällen in örtlicher Betäubung durchgeführt. Vorher trägt der behandelnde Facharzt eine betäubende Salbe auf, sodass das Einspritzen des Lokalanästhetikums kaum spürbar ist. 

Die Penisverlängerung Schritt für Schritt

  • Über einen ca. 3 Zentimeter langen Schnitt im Schambereich löst der erfahrene Chirurg die vorderen inneren Haltebänder, die am Schambein befestigt sind und schafft mit körpereigenem Material eine neue Befestigung. 
  • Der innen liegende, schräge Teil des männlichen Glieds verlagert sich nach außen und es entsteht eine sichtbare Verlängerung. 
  • Der Hautschnitt wird mit selbstauflösenden Fäden fein vernäht und mit einem Pflaster versorgt.   
  • Miederwäsche unterstützt die Regeneration und sollte einige Wochen bzw. Monate konsequent getragen werden, um ein bestmögliches Ergebnis zu garantieren. 
  • Der Eingriff dauert je nach Aufwand zwischen 1 und 3 Stunden.

Die gewonnene Länge ist abhängig vom Neigungswinkel des Penis, den Bandstrukturen und der Länge der Verbindungsknorpel der Beckenknochen. Ein Längengewinn um 3 bis 5 Zentimeter ist realistisch. Dr. Cornelius Grüber: „Wer vor der Operation eine Erektionslänge von 11 Zentimetern hatte und nach der OP eine Erektionslänge von 14 Zentimetern erreicht, hat ein Drittel mehr an Länge gewonnen und wird den Unterschied deutlich wahrnehmen.

Die Schmerzen nach einer Penisverlängerung sind gering. Direkt nach dem plastisch-chirurgischen Eingriff ist der Bereich geschwollen und sollte gekühlt werden. Nach einer Woche ist leichter Sport wieder möglich, nach 6 Wochen ist der Penis wieder voll funktionsfähig. In dieser Zeit sind extreme körperliche Belastungen und Sex tabu. Um die kleine Narbe möglichst unsichtbar abheilen zu lassen, wird morgens und abends eine Narbenpflege empfohlen. 


Weitere Informationen

Schamlippen Korrektur

Ob es darum geht, die Schamlippen zu verkleinern, anzugleichen oder den Schamhügel zu korrigieren: Ein kleiner Eingriff macht oft den großen Unterschied

Mehr erfahren

Penisvergrößerung

Eine operative Penisverlängerung und eine Verdickung mit Hyaluronsäure oder Eigenfett bringt bei vielen Männern überzeugende Ergebnisse

Mehr erfahren

Inkontinenz Behandlung

Die non-invasive Radiofrequenz-Methode Forma V behebt eine leichte bis moderate Blasenschwäche, verengt die Vagina und strafft sie auch im sichtbaren Bereich

Mehr erfahren