Hanseaticum - Department für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Martinistraße 64 - 20251 Hamburg
Im Spectrum im UKE

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00-12:00 Uhr & 15:00-18:00 Uhr
Freitag: 8:00-14:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Hanseaticum West - Department für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Plastische und Ästhetische Chirurgie

Jürgen-Töpfer-Straße 46 - 22763 Hamburg

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00 Uhr - 18:00 Uhr
Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Arbeits- und Schulunfälle Montags bis Freitags 8:00 Uhr - 18:00 Uhr

Relevante Informationen zu Trends, Themen und häufig gestellten Fragen finden Sie im HANSEATICUM Blog.

Der Traum vom knackigen Po erfüllt sich mit dem Brazilian Butt Lift

HANSEATICUM GbRHANSEATICUM GbR

Ob beim „Traumschiff“ oder in einer TV-Dokumentation über Brasilien: Der Kamera-Schwenk über die Copacabana mit sonnengebräunter Haut und knackigen Hintern in knappen Bikinis und Badeshorts fehlt nie. Schönheit, Körperkultur und Ästhetik haben in Brasilien eine lange Tradition. Cool ist, wer zeigt, was er hat. Das Land hat weltweit den höchsten Pro-Kopf-Konsum an Kosmetika – und auch in Sachen Beauty-OPs ist es ganz vorn dabei, wenn der Gang ins Fitness-Studio nicht das gewünschte Ergebnis bringt. Dabei zählen Männer genauso wie Frauen zu den regelmäßigen Patienten in der Plastischen Chirurgie. Ein wohlgeformter Körper punktet in Brasilien doppelt. Das Schönheitsideal für brasilianischer Frauen: Kleine Brüste, breite Hüften und ein großer Po. Deshalb rangieren Po-Liftings, Po-Straffungen und Po-Vergrößerungen bei den operativen Eingriffen viel weiter vorn als im Rest der Welt. Ein Trend, der erst in den USA durch Stars wie Kim Kardashian oder Jennifer Lopez nun auch bei uns immer mehr Fans findet. In einem ausführlichen, persönlichen Beratungsgespräch können Patienten im HANSEATICUM alle Wünsche und Fragen mit unseren ästhetisch-plastischen Chirurgen besprechen – und sich vom Brazilian Butt Lift Vorher-nachher-Fotos anschauen.

Drei Wege zu einem straffen, runden Po

Der Brazilian Butt Lift umfasst im HANSEATICUM in Hamburg meist mehr als den Po. „In unserer Praxis ist der Eingriff eine Kombination aus moderner Fettabsaugung mit Konturierung der Hüft- und Bauchregion und einer Neumodellierung des Gesäßes durch Eigenfetttransplantation. Mit einer operativen Po-Vergrößerungwird die gesamte Silhouette verbessert“ erklärt Dr. Cornelius Grüber, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Es gibt unterschiedliche Methoden, den Po schön in Form zu bringen. Die Vergrößerung des Gesäßes kann mit Eigenfett im Rahmen einer Fettabsaugung erfolgen, durch einen chirurgischen Eingriff mit Implantaten oder mit dem Filler Los DelineTM. Die Po-Vergrößerung mit Eigenfett hat einen entscheidenden Vorteil: „Da wir zur Gewinnung des Eigenfetts eine Fettabsaugung vornehmen, können kleine Fettpolster an verschiedenen Stellen des Körpers reduziert werden und das gewonnene Fett in die Stellen injiziert werden, an denen es gewünscht wird“, sagt der in Chirurgie ausgebildete Experte. Im Falle eines klassischen Brazilian Butt Lifts wird das Eigenfett in das Gewebe eingebracht. Da es in den vergangenen Jahren zu schweren Komplikationen kam, haben einige Patienten Bedenken. Die kann Dr. Cornelius Grüber entkräften: „In diesen Fällen lag ausnahmslos ein Behandlungsfehler vor. Den betroffenen Patientinnen und Patienten wurde das Fett fatalerweise auch in den großen Gesäßmuskel, dem Gluteus maximus, gespritzt. Dort verlaufen sehr viele Blutgefäße, die in die Vene Richtung Herz führen. Wenn in diese Vene durch eine falsche Injektionstechnik Fettklümpchen gelangen, kann das zu einer tödlich verlaufenden Fettembolie führen.“  

Eine Kombination für ein perfektes Ergebnis

Das schönste, zufriedenstellendste Ergebnis erzielt der plastische Chirurg mit dem Einsatz von Implantaten zum Volumenaufbau und der Injektion von kleineren Mengen Eigenfett zur Feindefinition. Die Silikonimplantate werden über kleine, vertikale Schnitte in der Pofalte in den Muskel gesetzt, sodass sie auf beiden Seiten von Muskelgewebe bedeckt sind. Anschließend folgt die Fettabsaugung. Die dafür benötigten körpereigenen Fettzellen gewinnt der Facharzt der ästhetischen Chirurgie per Water-Jet Assisted Liposuction (WAL) – möglichst aus Arealen, die wenig auf Gewichtsschwankungen reagieren wie beispielsweise die Hüften. Diese Zellen verhalten sich später auch in ihrer neuen Umgebung am beständigsten. Entsprechend der gewünschten Po-Form wird das gewonnene Eigenfett dann oberhalb des Muskels eingespritzt, um eine abpolsternde und natürliche Gewebeschicht zu bilden – und den Po zu definieren. „Auf diese Weise kann auch Cellulite gemildert werden, sodass der Po nach der Vergrößerung insgesamt straffer aussieht“, erklärt Dr. Cornelius Grüber. Die kombinierte Operation erfolgt meist im Dämmerschlaf, auf Wunsch in Vollnarkose. Übrigens: Die Gesäßimplantate haben im Gegensatz zu Brustimplantaten eine festere Hülle und sind deshalb stärker belastbar. „Der Mythos, dass sich die Implantate nach einem chirurgischen Eingriff beim Sitzen später verschieben können, stimmt nicht. Wir sitzen ja auf den Sitzbeinen, die Implantate befinden sich darüber. Auch Sport ist bedenkenlos möglich, da das jeweilige Implantat im Gesäßmuskel verankert ist, bewegt es sich beim Training problemlos mit und verhält sich wie ein natürlicher Muskel.“

Reicht das eigene Fettgewebe bei sehr schlanken Frauen für einen Brazilian Butt Lift nicht aus oder soll die Po-Vergrößerung nicht für immer sein, gibt es die Möglichkeit, das Volumen mit dem Filler Los DelineTM zu erzielen. Die gelartige Substanz besteht zu ca. 98 Prozent aus Wasser und zu 2 bis 3 Prozent aus einem 3D Polyamid. Natürliche Polyamide sind Peptide und Proteine wie sie z.B. in Haaren zu finden sind. Das innovative Gel wird mit speziellen, feinen Kanülen in örtlicher Betäubung injiziert und baut sich innerhalb von 5 Jahren ab. Der durch klinische Studien sehr gut auf seine Wirksamkeit und Sicherheit dokumentierte Filler liefert besonders natürliche Ergebnisse. Schnitte sind nicht erforderlich, die Einstichstellen werden mit einem dünnen Faden vernäht oder getaped. Anschließend stabilisiert der behandelnde plastisch-ästhetische Chirurg den Bereich mit einem elastischen Klebevlies-Verband gegen Verschiebungen.

Sorgfältige Nachbehandlung

Egal, ob der Eingriff mit Implantaten, Eigenfett oder dem Filler Los DelineTM erfolgt ist: Eine Kompressionshose, die für ca. 6 Wochen Tag und Nacht getragen werden sollte, stabilisiert das Ergebnis des Brazilian Butt Lift. Falls nicht resorbierbares Nahtmaterial verwendet wurde, werden die Fäden nach etwa 10 Tagen entfernt. In den ersten 6 Wochen sollte auf längeres Sitzen und körperliche Anstrengung verzichtet werden. Das endgültige Ergebnis stellt sich nach etwa 3 Monaten ein. Dr. Cornelius Grüber: „Erfahrungsgemäß wachsen nach einer Eigenfett-Behandlung etwa 70 Prozent der Fettzellen im Gewebe an.“ Möchten Patienten den Effekt verstärken, ist ein zweiter Eingriff möglich, wenn genügend Fettreserven vorhanden sind und die Menge für einen Brazilian Butt Lift geeignet ist.

Wie jeder operative Eingriff birgt auch die Po-Vergrößerung die üblichen Risiken für Komplikationen. Zu erwarten sind Blutergüsse und leichte Schwellungen, die in der Regel aber schnell abklingen. Nachblutungen, Durchblutungs- und Wundheilungsstörungen im Bereich der Narben sind bei einem Brazilian Butt Lift mit Implantaten möglich, haben aber keinen Einfluss auf das Ergebnis, wenn sie rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Sehr selten kann es während einer Operation zu Druckschäden an Weichteilen oder Nerven kommen. Die daraus resultierenden Taubheitsgefühle im Gesäßbereich bilden sich in der Regel innerhalb weniger Wochen nach der Operation zurück.

Begrenzte Trainingserfolge

Ideal ist der Eingriff ist für Frauen, die sich einen knackigeren Po wünschen und gleichzeitig hartnäckige Fettpolster loswerden möchten. „Aber auch Männer zeigen immer mehr Interesse am Brazilian Butt Lift. Vor allem, wenn sie beim Training an Grenzen stoßen“, sagt Dr. Cornelius Grüber. „Genetisch bedingt gibt es bei vielen Männern und Frauen eine Begrenzung der Hypertrophie des Muskels. Selbst durch gezieltes Training ist die Vergrößerung des Po-Muskel dann nur bis zu einem bestimmten Punkt möglich. Eine ästhetische Behandlung kann die Form erzielen, die durch Sport nicht zu erreichen ist.“ Das Ergebnis, das Frauen sich wünschen, sind schmale Hüften, eine schlanke Taille, straffere Oberschenkel und – ein runder Po.

Je nachdem, ob die Vergrößerung und Umformung mit Implantaten, Eigenfett oder dem Filler Los DelineTMrealisiert wird, kostet ein Brazilian Butt Lift ab 6500 Euro. Im persönlichen Beratungsgespräch mit unseren Fachärzten für Plastisch-Ästhetische Chirurgie werden alle Details zu den Kosten des jeweiligen Eingriffs und eventueller Finanzierung geklärt.