Hanseaticum - Zentrum für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Martinistraße 64 - 20251 Hamburg
Im Spectrum im UKE

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00-12:00 Uhr & 15:00-18:00 Uhr
Freitag: 8:00-14:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Hanseaticum West - Facharztzentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Plastische und Ästhetische Chirurgie

Jürgen-Töpfer-Straße 46 - 22763 Hamburg

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00 Uhr -18:00 Uhr
Freitag: 8:00-14:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Arbeits- und Schulunfälle Montags bis Freitags 8:00 Uhr - 18:00 Uhr

News rund um Ihre Gesundheit

Relevante Informationen zu Trends, Themen und häufig gestellten Fragen finden Sie im HANSEATICUM Blog.

Straffe Oberarme

  • Chirurgie, Plastisch
HANSEATICUM GbRHANSEATICUM GbR

Das Rezept für schöne Oberarme heißt – trainieren. Stimmt nicht unbedingt. Denn die Hauterschlaffung an der Unterseite lässt sich durch Muskelaufbau nicht stoppen.

Sie bilden sich scheinbar über Nacht: Schlaffe Oberarme, hämisch Winkearme genannt. Nach dem 40. Lebensjahr hat der Körper, bedingt durch Hormonveränderungen und des insgesamt müderen Stoffwechsels die Tendenz, Fett einzulagern und Muskeln abzubauen. Gepaart mit einem altersbedingten Elastizitätsverlust der Haut und dem gemeinen Gesetz der Schwerkraft, lassen sich die Oberarme gern mal hängen. Lifestyle-Faktoren wie Rauchen, zuviel Sonne oder stärkere Gewichtsschwankungen begünstigen das Ganze leider noch.  

Bis zu einem gewissen Grad helfen Übungen für den Trizeps gegen Winkearme. Gezieltes Training reduziert die schlaffe Haut und definiert die Silhouette. „Aber ab einem gewissen Alter oder nach einer erfolgreichen Diät hilft manchmal nur eine Armstraffung, damit sich Patienten wieder wohlfühlen. Gerade bei starkem Übergewicht dehnt sich die Haut bis zu einem Punkt, an dem sie sich nicht mehr zusammenziehen kann“, sagt Dr. Cornelius Grüber. Viele mögen ihre Oberarme nicht mehr zeigen. Streichen ärmellose Shirts, Kleider und Blusen oder das Abendkleid mit den filigranen Trägern von der Kleiderschrank-Liste. Im HANSEATICUM gibt es mehrere Möglichkeiten, damit die Lieblingsteile von früher wieder tragbar werden.

Bei einer Armstraffung, der so genannten Brachioplastik, entfernt der Facharzt für Plastisch-Ästhetische Chirurgie während der Operation die überschüssige Haut. „Der Eingriff variiert, ja nachdem wie viel Haut erschlafft ist. Für eine kleine Korrektur platziere ich den Schnitt in der Achselhöhle, wo er so gut wie unsichtbar ist. Muss mehr Haut entfernt werden, reicht der Schnitt von der Achselhöhle bis zur Armbeuge. Aber auch dann hinterlässt die Brachioplastik nur wenig sichtbare Spuren“, erklärt der erfahrene Plastisch-Ästhetische Chirurg. Bei größeren Fettablagerungen an den Armen nimmt er zusätzlich eine Fettabsaugung vor, um ein gut konturiertes Ergebnis zu erzielen. Um die Haut an den Oberarmen gleichzeitig zu straffen, kombiniert er die Liposuktion mit der Radiofrequenz-basierten BodyTite-Methode. „Dabei erwärmt sich die Spitze der Absaugkanüle durch Radiowellen und verflüssigt das Fettgewebe. Durch die Wärme-Impulse strafft sich zudem das Bindegewebe.“ Der Umfang der Oberarme reduziert sich, die Haut wirkt wieder elastisch und gestrafft. „Für langanhaltende Ergebnisse empfehle ich nach der Operation trotzdem gezielte Kraftübungen für den Trizeps“, sagt Dr. Cornelius Grüber.