Hanseaticum - Zentrum für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Martinistraße 64 - 20251 Hamburg
Im Spectrum im UKE

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00-12:00 Uhr & 15:00-18:00 Uhr
Freitag: 8:00-14:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Hanseaticum West - Facharztzentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand-, Plastische und Ästhetische Chirurgie

Jürgen-Töpfer-Straße 46 - 22763 Hamburg

Allgemeine Sprechzeiten

Montag bis Donnerstag: 8:00 Uhr -18:00 Uhr
Freitag: 8:00-12:00 Uhr - und nach Vereinbarung

Arbeits- und Schulunfälle Montags bis Freitags 8:00 Uhr - 18:00 Uhr

Relevante Informationen zu Trends, Themen und häufig gestellten Fragen finden Sie im HANSEATICUM Blog.

Thema: Ökotrophologin Paulina Lazar

HANSEATICUM GbRHANSEATICUM GbR

Herzlich willkommen!

Paulina Lazar ist Ökotrophologin und weiß: Auf Nahrung zu verzichten, ist nicht der Weg zum Traumbody. Die Rechnung mit dem Kalorienzählen ging nämlich noch nie richtig auf. Egal, wie gut wir in Mathe waren. Ab sofort bereichert die sportbegeisterte Personal Trainerin unser Team im HANSEATICUM und unterstützt unsere Patientinnen und Patienten mit neuesten Erkenntnissen und Methoden zum Thema Ernährung und Fitness.

Sport mochte sie schon immer. Selbst während ihres Studiums der Ökotrophologie (Ernährungswissenschaft) in Hamburg, spielte sie aktiv Basketball und vertiefte ihre Kenntnisse in Sachen Fitness. Ihr Wissenshunger führte sie anschließend zur A-Lizenz als Trainerin und einer Lizenz zum Functional Training. Beide Interessen zusammen wurden zu ihrem Beruf: Seit 2015 arbeitet Paulina Lazar als Personal Trainerin und Ernährungsberaterin.

Ihr Ansatz: Innerhalb von 6 Sitzungen und Trainingseinheiten gibt sie Hilfe zur Selbsthilfe und verbucht Erfolge mit ihren Tipps und Trainings.

Der Benefit für ihre Kunden: Sie werden in der Regel bequem zu Hause trainiert. Geräte bringt Paulina mit, oft werden auch Alltagsgegenstände ins Training integriert wie Küchenstühle, Sofas oder Handtücher.

5 Fragen an Paulina Lazar

Wann ist jemand zu dick für Sport?

Niemals. Gerade, wer zu viel wiegt, sollte Bewegung in seinen Alltag bringen. Es sind die kleinen Schritte, die das Leben auf Dauer ändern können.

 

Wer abnehmen möchte, weiß oft nicht, wie er anfangen soll. Welche Tipps helfen?

Tatsächlich startet alles mit mehr Bewegung. Öfter gehen, die Treppe nehmen, Radfahren, zu Hause ein wenig herumturnen und ab und zu ins Fitness-Studio gehen, sind gute Starter. Es ist schwierig, das eingespielte Ernährungsmuster zu ändern, aber es lohnt sich. Um dauerhaft abzunehmen und gesund zu bleiben, muss jeder für sich herausfinden, was für seinen Körper funktioniert und was der Geist durchhalten kann. Im Idealfall ist das ein sättigender Mix aus Gemüse, Obst, Pflanzenfetten, Fisch, Geflügel und so wenig Fast Food wie möglich. Das wichtigste ist, dranzubleiben.

 

Ist Ernährung wichtiger als Sport?

Beides greift ineinander, weil diese Komponenten zusammengehören. So in dem Sinn „baue Muskeln auf, iss gesund, höre auf Kalorien zu zählen“. Ein langfristigster Erfolg besteht aus 80 Prozent Ernährung und 20 Prozent Sport. Denn dieser Spruch stimmt: Du kannst eine schlechte Ernährung nicht wegtrainieren.

 

Was zählt zu den größten Mythen, wenn es ums Abnehmen geht?

„Wenn ich nichts bzw. kaum etwas esse, nehme ich langfristig ab.“ Genauso ein Mythos ist „Kohlenhydrate machen dick“.

 

Was ist dein liebstes – und gesundes – Essen?

Meine selbstgemachten French Toasts mit Dinkel Toasties und Eiklar. Super schnell und einfach zubereitet.

 

Kontakt: